Erfahrungen Textbroker

Erfahrungen Textbroker

Dieser Teil gehört normalerweise auch in den Bereich: Im Internet Geld verdienen. Denn heute möchten wir Ihnen eine ganz andere Methode vorstellen, im Internet Geld zu verdienen. Wie viel das letztlich sein wird, hängt von Ihnen ab. Als ich damals bei Textbroker.de angefangen hatte, fand ich leider überhaupt nichts brauchbares im Netz, was Erfahrungsberichte zu dieser Seite anbelangt. Ich hatte mich dann einfach getraut und mich angemeldet, ohne zu wissen was auf mich zukommt.

Was ist Textbroker?

Auf Textbroker.de können sich freie Autoren oder solche die es gerne werden möchten, anmelden und Texte für Geld schreiben, bzw. verkaufen. Natürlich ist Textbroker.de nicht die einzige Plattform auf der in diese Richtung gearbeitet werden kann. Ich versuchte mich auch auf greatcontent und anderen Seiten, muss aber dazu sagen, dass mich diese aufgrund der sehr geringen Auftragslage leider nicht überzeugen konnten. So bin ich bei Textbroker.de geblieben. Firmen, Privatpersonen und auch Blogger vergeben in zahlreichen Kategorien Aufträge und stellen diese öffentlich für jeden angemeldeten Autor zur Verfügung. Nach dem Prinzip, wer zuerst kommt mahlt zuerst, können nun einzelne Aufträge angesehen und angenommen werden. Dies sogar relativ unverbindlich für den Autor. Wer nämlich während der Bearbeitung merkt, dass er die Erwartungen des Auftraggebers doch nicht erfüllen wird, kann den Auftrag abbrechen. Natürlich verbuche ich dies unter Zeitverschwendung, meiner Meinung nach dann lieber durchbeißen und besser recherchieren. Auf jeden Fall können die Texte dann abgegeben werden und es dauert tatsächlich nicht lange bis der Text verkauft worden ist, bzw. der Kunde den Text bezahlt hat. Erfahrungsgemäß meist weniger als 24 Stunden, längstens 3 Tage. Damit kann man leben. Sollte der Text dem Kunden nicht gefallen, so kann dieser seine Änderungswünsche mitteilen. Man sollte jedoch versuchen gleich zu Beginn den Anforderungen zu entsprechen und Kundenwünsche ernst zu  nehmen. Dann geht in der Regel nichts schief.

Geld verdienen mit Textbroker?

Ja, Geld kann man bei Textbroker durchaus verdienen. Und ich würde behaupten, dass man sogar davon leben kann. Reich werden wird davon aber keiner. Denn meistens beginnen die Autoren in der 3 Sterne Kategorie. Von 5 möglichen Sternen, welche wohl nur den besten Autoren zugestehen, stehen dann jeweils Aufträge zur Verfügung. Angefangen hatte auch ich mit 3 Sternen, was einfach war. Wer sich anmeldet, muss einen Probetext abgeben und warten, bis dieser freigegeben wurde. Anhand dieses Textes, was Erfahrungsgemäß immer mit 3 Sternen bewertet wird, wird man dann eingestuft. Und leider dauert es ziemlich lange bis man tatsächlich mal hochgestuft wird. Zu lange, meiner Meinung nach. Aber bereits als 3-Sterne-Autor kann man sich ein solides Einkommen sichern. Wer gerne tippt und das für möglichst wenig cent pro Minute, kann sich hier tatsächlich die Finger, für ein halbwegs akzeptables Einkommen, wund tippen. Ich hatte mir Anfangs vorgenommen 50 Euro am Tag zu schreiben. Und das ist auch durchaus machbar. Wer von Zuhause aus arbeiten möchte und gerne viel schreibt, kann in ca. 4-5 Stunden das Geld zusammen bekommen.

Voraussetzungen für Textbroker

Theoretisch brauchen Sie keine Voraussetzungen um für Textbroker zu texten. Jedoch sollte man bei der Wahl seiner Texte nicht zimperlich sein. Es wird vorkommen, dass ca. 3-4 Texte pro Monat zur Verfügung stehen, welche Themen beinhalten, die Sie auch tatsächlich interessieren und Sie diese frei Kopf einfach nur runter tippen können. Das ist natürlich der Idealfall und einfach. Aber so wird das nicht sein, ich schreibe täglich bei Textbroker und um überhaupt schreiben zu können, muss ich mir Themen heraus ziehen, die mich nicht die Bohne interessieren. Die am meisten gefüllte Kategorie ist wohl die Produktbeschreibungen. Dafür werden nun mal die meisten Autoren gebraucht, bzw. missbraucht. Und bei den meisten Produkten muss ein normaler Autor erst einmal gründlich recherchieren. Wer kann sich schon einen 1500 Wörter Text über Rasenmäher aus der Nase ziehen oder einen Suchmaschinen optimierten Text von 2000 Wörter über Schneeschaufeln? Sie sollten also gewillt sein, sich auf nicht so interessante Themen einzulassen und zu recherchieren. Denn nur dann kann man die tägliche Zielsetzung auch erreichen. Es bringt also nichts auf Aufträge zu bestimmten Themen zu warten.

Vorteile und Nachteile bei textbroker.de

Ein großer Vorteil, wie wir finden, ist die schnelle Bewertung und Bezahlung der abgegebenen Texte. Wie bereits gesagt, passiert dies sehr schnell und meist innerhalb weniger Stunden oder Tage. Damit kann man wirklich leben. Desweiteren kann man sich auch auf die schnelle Auszahlung des gesammelten Betrages verlassen. Auszahlungen sind 1 mal pro Woche möglich und das schon ab 10 Euro. Es gibt bei Textbroker auch die Möglichkeit, direkte Aufträge zu erhalten. Dies passiert beispielsweise, wenn ein Kunde Ihren Text besonders gut fand. Dann kann es sein, dass dieser nur noch von Ihnen weitere Texte haben möchte. Die Bezahlung erfolgt dann nach Ihren Vorstellungen, welche Sie in Ihrem Profil angeben. Dann können Sie schneller, mehr Geld verdienen und dann lohnt es sich auch für Sie richtig. Es schadet also nicht, Auftraggeber, welche Ihnen eine gute Bewertung hinterlassen haben, noch einmal anzuschreiben.

Als einen Nachteil werte ich auf jeden Fall die lange Dauer bis zur Hochstufung in eine höhere Kategorie. Da müsste man dann je nach Bedarf mal an den Support schreiben, so wie ich es getan habe, ehe etwas passierte. Außerdem nutzen viele Auftraggeber diese Plattform um für wirklich unterirdische Bezahlungen, wirklich hochwertige Texte zu bekommen. Da kann man sich dann tatsächlich ein wenig ausgenutzt vorkommen. Außerdem sind die Kundenaufträge nicht immer wirklich durchsichtig. Manche Aufträge sind unverständlich formuliert oder verwirrend. Solche Texte nehme ich in der Regel nicht an.

Alles in allem ist Textbroker eine schöne und übersichtlich gestaltete Plattform für freie Autoren. Im Forum können sich Autoren über sämtliche Themen auslassen und diskutieren. Meiner Meinung nach lohnt sich der Blick über die Schulter von anderen. Wer also Geld im Internet verdienen möchte, der kann sich ja mal auf Textbroker umsehen, denn damit kann man tatsächlich ein par hundert Euro im Monat dazu verdienen.

Jenny Dirschl
Folgt uns

Jenny Dirschl

Texterin bei UniContent
Leidenschaftliche Texterin und Blogbetreiberin
Jenny Dirschl
Folgt uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>