Fruchtsäurepeeling – Wirkung und Anwendung

Fruchtsäurepeeling – Wirkung und Anwendung

Es scheint, als wäre der Trend aus den USA nun auch bei uns angekommen. Fruchtsäurepeelings versprechen eine glatte und jünger aussehende Haut, gleichzeitig soll es Unreinheiten vollständig entfernen und Pickel oder Mitesser vorbeugen. Die Haut wird straffer und jünger aussehen. Angewendet werden kann das Peeling mit der Fruchtsäure in jungen oder in fortgeschrittenen Jahren und dementsprechend seine Wirkung entfalten. Doch nicht alles ist Gold was glänzt und so sollte man sich vor der Anwendung eines Fruchtsäurepeelings genau mit den Wirkungsweisen und Anwendungsgebieten befassen.

Was ist Fruchtsäurepeeling?

Wie der Name schon verrät, handelt es sich bei den Fruchtsäurepeelings um die Anwendung von Säure aus Früchten. Beispielsweise sind Kiwis, Zitronen oder auch Äpfel und andere bekannte Früchte hochkonzentriert an Säure. Und genau diese können auf der Haut wahre Wunder wirken und wie ob beschrieben eine glatte und reine Haut zum Vorschein bringen. Die Fruchtsäurepeelings kann man entweder bei einem Kosmetiker oder einer Kosmetikerin in der Umgebung durchführen lassen oder aber Zuhause per Eigenbehandlung anwenden. Ebenso möglich ist es, das Fruchtsäurepeeling mit eigenen Früchten selbst herzustellen. Die Unterschiede bei den jeweiligen Behandlungsmöglichkeiten von Fruchtsäurepeelings zeigen sich aber nicht nur im Preis, sondern auch in der Anwendung und im Ergebnis.

Wie wirkt Fruchtsäurepeeling?

Grundsätzlich wirkt Fruchtsäurepeeling bei jeder Person unterschiedlich. Die einen reagieren auf bestimmte Inhaltsstoffe, andere bemerkten während der Anwendung ein starkes Brennen oder Jucken. Kein Wunder, immerhin handelt es sich um Säure. Auch wenn es nur Fruchtsäure ist, so sollte man dennoch nicht leichtfertig damit umgehen. Auf gesunder und unbehandelter Haut kann ein richtig angewandtes Fruchtsäurepeeling wahre Wunder wirken. Die Säure peelt die abgestorbenen Hautpartikel auf der Oberfläche der Haut ab und legt die neue Haut darunter frei. Gleichzeitig wirkt Säure antibakteriell und befreit die Haut von überschüssigem Talg und anderen Schmutzpartikeln.

Wie wendet man ein Fruchtsäurepeeling an?

Im besten Fall gehst du zu einem Kosmetiker/in, denn der oder diejenige weiß genau wie deine Haut zu behandeln ist. Normalerweise wird die Haut während der ersten Sitzung entsprechend vorbereitet, die weiteren Sitzungen folgen dann mit der eigentlichen Behandlung. Ehe eine Behandlung mit Fruchtsäurepeeling abgeschlossen ist kann es schon mal 8-10 Sitzungen dauern. Immerhin kann nicht nach nur einer Behandlung eine komplett neue Haut entstehen. Und so braucht jeder erst einmal etwas Geduld.

Eine andere Möglichkeit in der Anwendung besteht darin, sich fertige Produkte aus dem Netz zu bestellen. Fertige Fruchtsäurepeelings können dann nach den vorgeschriebenen Anwendungshinweisen angewandt werden. Diese Variante ist dabei um einiges günstiger als die Behandlung beim Kosmetiker, weswegen sich sehr viele Menschen darauf einlassen.

Als dritte Möglichkeit für Fruchtsäurepeelings steht die Anwendung mit selbst hergestellten Peelings.Beispielsweise verwende man eine Zitrone, etwas Joghurt und Kiwi und trägt alles für ein paar Minuten auf das Gesicht auf. Allerdings kann die Wirkung hierbei stark schwanken und im schlimmsten Fall zu extremen Hautrötungen führen.

Fruchtsäurepeeling – Anwendung und Pflege

Nach der Anwendung von Fruchtsäurepeelings sollte man auf eine intensive Pflege großen Wert legen. Quark- oder Joghurtmasken entspannen und kühlen die Haut und spenden Feuchtigkeit, welche die Haut jetzt dringend braucht. Auch ist eine Behandlung mit Arganöl oder Kokosöl zu empfehlen. Diese Öle können nämlich auch dann angewandt werden, wenn man grundsätzlich zu fettiger oder unreiner Haut neigt. Arganöl ist nebenbei sehr effektiv gegen Pickel und Akne und daher extrem sinnvoll nach einem Fruchtsäurepeeling.

Für wen ist das Fruchtsäurepeeling geeignet?

Grundsätzlich kann jeder Mensch, egal in welchem Alter er sich befindet, vom Fruchtsäurepeeling profitieren. Wer die Produkte aus dem Internet nicht verträgt, der sollte allerdings nicht weiter herum experimentieren und die Behandlung lieber von einem Profi durchführen lassen. Allerdings darf man dabei schon ab einem Betrag von rund 400 Euro und mehr einkalkulieren. Die günstigste Anwendung ist die, welche man selbst Zuhause herstellen kann.

Nachfolgend empfehlen wir euch noch dieses Arganöl, welches zu 100 Prozent aus reinem Argan besteht und als Testsieger unter den Arganölen gesehen wird.

Jenny Dirschl
Folgt uns

Jenny Dirschl

Texterin bei UniContent
Leidenschaftliche Texterin und Blogbetreiberin
Jenny Dirschl
Folgt uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>