Superfood Weizengras

Superfood Weizengras

Der Sommer scheint so langsam zu kommen, okay, aber erst einmal der Frühling. Die Zeit in der wir überall von Entschlackungskuren, Diäten und Darmreinigungen hören. Ob es Sinn macht einmal im Jahr zu „entschlacken“ oder nicht, das muss jeder selbst entscheiden. Tatsächlich ist es ziemlich umstritten und man ist sich relativ uneinig. Aber worüber man sich mittlerweile einig ist: Wer sich ausgewogen und gesund ernährt, der nimmt alle Vitamine und Nährstoffe auf die er braucht. Und wer sich das ein oder andere Superfood mit in seinen Speiseplan integriert, der profitiert sowieso von seiner Ernährung. Ja Superfoods können bei der Vermeidung von Krankheiten helfen, sie können sie sogar heilen und unser allgemeines Wohlbefinden stärken. Superfoods besitzen einen sehr hohen Anteil an Vitaminen und Nährstoffen und zwar in einer sehr hohen Konzentration. Eines der Superfoods ist das Weizengras. Klingt erst einmal ekelig. Ist es auch.

Weizengras ist ein Superfood

Weizengras ist ein Superfood

Was kann Weizengras?

Eigentlich kann Weizengras so ziemlich alles, außer gut aussehen, gut riechen und gut schmecken. Aber nicht umsonst stehen so viele Promis auf das grüne Zeug und vergöttern es als wahres Wunder- oder Schönheitsmittel. Und tatsächlich, zahlreiche Forschungsergebnisse und wissenschaftliche Untersuchungen bringen die erstaunlichen Wirkungsweisen von Weizengras auf den Tisch. Ob als Weizengras Einlauf oder als Weizengrassaft eingenommen können Sie so einiges davon erwarten.

  • wirkt hochgradig entzündungshemmend
  • neutralisiert den Blutdruck und den Cholesterinspiegel
  • reinigt die Zellen und regt die Bildung neuer Blutkörperchen an
  • fördert die Wundheilung
  • besitzt einen hohen Anteil an Antioxidantien

Doch nicht nur das. Weizengras wird mittlerweile auch für krebsheilende Eigenschaften und Studien in Betracht gezogen. Es soll chronisch entzündliche Darmerkrankungen heilen, bei Brustkrebs wirken und gegen freie Radikale im Körper kämpfen können.

Weizengras ist reich an Chlorophyll

Innerhalb der Gesundheitsszene ist Weizengras alles andere als unbekannt. Viele schwören darauf, dass Weizengras eine wirkungsvolle Therapieform darstellt, um gegen Zivilisationskrankheiten anzukämpfen. Gesprochen wird von Krebs und anderen Erkrankungen. Weizengras ist in der Tat ein echtes Superfood und kann mit einer alkalisierenden Frischzellenkur verglichen werden. Außerdem ist es reich an Chlorophyll, Vitaminen, Mineralstoffen und Enzymen. Nur wenig Gramm Weizengras kann den Tagesbedarf an verschiedenen Vitaminen, Nährstoffen und Spurenelementen decken. 100 Gramm Weizengras enthalten:

Auch der Anteil an Eiweis sei nicht zu unterschätzen. Von wegen Veganer brauchen tierisches Eiweis um fit zu bleiben, Weizengras ist ein richtig guter Eiweislieferant. Die enthaltenen Enzyme wirken hochgradig entzündungshemmend und haben einen regenerierenden Effekt auf unsere DNA. Nach Zellschädigungen durch Röntgen oder Radioaktivität kann das Weizengras diese wieder beheben.

Wie nehme ich Weizengras zu mir?

Mittlerweile können Sie das Weizengras entweder frisch und schockgefroren im Netz kaufen oder aber in Pulverform verwenden. Auch diverse Nahrungsergänzungsmittel können eingenommen werden. Frisch ist jedoch bekanntlich immer am gesündesten.

Superfood und Weizengras

Weizengras ist also ein Superfood, das so einiges drauf hat und lebensnotwendige Inhaltsstoffe besitzt. Und auch wenn es nicht allzu lecker schmeckt, was ja auch immer wieder Ansichtssache ist, so hat es doch eine erstaunliche Wirkung. Eine einmonatige Entschlackungskur mit Weizengras ist absolut zu empfehlen. Weizengras Einläufe sind ebenfalls relativ bekannt und wer sich traut, der versucht einmal auf diese Art und Weise eine Darmreinigung.

 

Jenny Dirschl
Folgt uns

Jenny Dirschl

Texterin bei UniContent
Leidenschaftliche Texterin und Blogbetreiberin
Jenny Dirschl
Folgt uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>