Leckere Rezepte mit selbstgepflückter Hagebutte

Leckere Rezepte mit selbstgepflückter Hagebutte

Das muss Liebe sein, eine selbst gekochte Marmelade bringt nicht nur mich, sondern fast jeden zum Lächeln. Dabei ist die Hagebutte nicht nur lecker, sondern auch noch sehr gesund. Die Hagebutte als rote, kleine Frucht mit kleinem Zipfelchen kann in Deutschland an vielen Standorten gepflückt werden. Vorsicht: Die typischen Sträucher können nämlich stachelig sein.

Die Hagebutten sollten dann gepflückt werden, wenn sie knallig rot und noch hart sind. Am besten zieht man hierzu Handschuhe an. Gelagert werden sie dann am besten möglichst trocken, sonst werden die Früchte nämlich schneller schlecht. Übrigens sind Hagebutten richtige Vitamin-C Bomben, dazu später mehr. Jetzt geht es erst einmal zu den tollen Rezepten, meinen Lieblingsrezepten. Wer keine frischen Früchte hat, der kann sie auch fertig getrocknet oder in pulvriger Form kaufen. Letztere ist mehr für Smoothies geeignet.

Und hier kommen nun die leckeren Rezepte mit selbst gepflückten Hagebutten

Rezept für rohe Hagebuttenmarmelade:

Zutaten:

  • 300 g frische,
    saftige Hagebutten
  • 1/2 Teelöffel Vanille gemahlen
  • etwas Honig nach Geschmack

Zubereitung:

Für diese wahnsinnig leckere Hagebuttenmarmelade nehmt ihr das innere der Hagebutte (außer die Körnchen, die müssen entfernt werden), das Hagebuttenmark und würzt es mit der Vanille. Anschließend wird das Ganze mit dem Honig gesüßt. Die Mischung wird nun aufgekocht und in Marmeladengläser abgefüllt. Ihr könnt auch noch etwas Zitronenschale oder Zimt darüber geben.

Und schon ist die leckere selbstgemachte Hagebuttenmarmelade fertig. Sie ist leicht süßlich, aber nicht zu sehr und schmeckt würzig aromatisch. Nicht nur die Früchte, sondern auch die Marmelade muss kühl und trocken gelagert werden.

Rezept für fast gesundes Hagebuttenchutney:

Zutaten:

  • 500 g Hagebutten
  • 100g Knoblauch
  • 100 g Zwiebeln kleingehackt
  • 200 g Zucker
  • 60 ml Weissweinessig / Apfelessig
  • 20g frischen Ingwer
  • 100 g brauner Zucker
  • 50 g Senf
  • Salz und Paprikapulver nach Geschmack

Zubereitung:

Das Hagebuttenchutney ist ähnlich wie die Marmelade, eignet sich aber umso besser für herzhafte Gerichte. Es passt gut zu wild, zu asiatischen Gerichten oder einfach nur zusammen mit etwas süßem Senf und Käse auf dem Brot. Eine wunderbare und gesunde Alternative zu gekauften Chutneys und man weiß, was drin steckt. Nun es steckt natürlich relativ viel Zucker drin, man sollte also nicht ganz so viel davon essen.

 

Zu den oben genannten Zutaten benötigt ihr auch noch ein paar Gewürze. Ich empfehle dazu Nelken, 1 EL Senfkörner und 1/2 Esslöffel Liebstöckel. Alles wird in einem Mörser zerkleinert. Ihr könnt auch noch etwas Chili dazugeben, wenn ihr das Hagebutten Chutney stattdessen lieber scharf mögt.

Alle Zutaten werden grob im Mixer püriert und 10-15 Minuten eingekocht. Die Gewürze gebt ihr am besten gegen Ende hinzu. Wer sie etwas aromatischer will, kann sie vorher in etwas Öl und Knoblauch sowie Ingwer leicht anbraten.

Hagebuttenpulver für Smoothies selbst herstellen:

Zutaten:

500g selbst gepflückte Hagebutten

Zubereitung:

Ihr könnt natürlich auch gefrorene Hagebutten nehmen und diese auftauen lassen. Der Geschmack hinterher ist fast gleich und auch die Vitamine bleiben größtenteils erhalten. Die Vitamin C Gehalt ist wie zu Beginn angedeutet sehr hoch.

Die Inhaltsstoffe weisen eine breite Palette an Vitaminen und Spurenelementen auf. Der Vitamin C Gehalt beläuft sich auf etwa 500 mg/100 g. Umso beliebter ist das Pulver deshalb in Smoothies oder für den Joghurt. Gekauft ist es jedoch ziemlich teuer.

Es stärkt das Immunsystem, wirkt als Antioxidant gegen freie Radikale und kann sogar bei Arthrose helfen, Studien gab es hierzu einige. Wer das Pulver selbst machen möchte, der befreit die Hagebutten von den Körnchen und lässt die Schale mit der Frucht trocknen.

Dies geht an der Sonne oder auch über mehrere Stunden bei 60 Grad im Ofen. Anschließend werden die Hagebutten in einem Mixer fein gemahlen. Bitte trocken und kühl lagern und nach 2-3 Wochen aufbrauchen. Da das Produkt natürlich ist weiß ich ehrlich gesagt nicht wie lange es haltbar ist. Das Pulver schmeckt aber sehr lecker und passt gut zum Frühstück oder Chia Samen, die ergänzend viele Vitamine und gesunde Fettsäuren mitbringen. Einfach zusammen mit Naturjoghurt vermischen, man braucht es kaum zu süßen.

Näheres zur Trocknung und Lagerung findet ihr unter www.rosenenergie.de.

Rezept für selbstgemachten Wein aus Hagebutten

Zutaten:

Zubereitung: 

Die Weinherstellung ist keine Weinherstellung an sich, sondern eher eine Aromatisierung des gewöhnlichen Weißweines. Benutzt hierfür am besten nur reife, frische Hagebutten. Ihr könnt die gefrorenen aber wunderbar für eine Margarita verwenden, indem ihr diese mit 4 cl Tequila und Rohrzuckersirup püriert. Für den Hagebuttenwein werden die reifen Hagebutten in den Weißwein gegeben, anschließend kommt der Kandis hinein. Der Wein muss nun eine Woche gut ziehen und wird anschließend durch ein Tuch gefiltert, damit die Härchen nicht drin bleiben. Der Wein kann auf Zimmertemperatur oder mit etwas Eis serviert werden. Wunderbar fruchtig und erfrischend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich freue mich auf eure Kommentare und Anregungen!!

Jenny Dirschl
Folgt uns

Jenny Dirschl

Texterin bei UniContent
Leidenschaftliche Texterin und Blogbetreiberin
Jenny Dirschl
Folgt uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>