Die Steinzeiternährung – Wissenswertes über die Paleo Diät

Die Steinzeiternährung – Wissenswertes über die Paleo Diät

Die Steinzeiternährung wird häufig auch die Steinzeit Diät genannt oder modernerweise Paleo Diät. Wieder ein neuer Trend, der sich in den Köpfen ernährungsbewusster Menschen festgelegt hat. Aber was ist die Paleo Diät überhaupt und warum nennt man sie auch Steinzeit Diät? Grundsätzlich handelt es sich dabei um eine basische Ernährungsform. Wir ahmen dabei quasi das Verhalten und die Ernährung unserer Vorfahren nach. Immerhin ist man der Annahme, dass sich diese gesund ernährten. Wie sonst hat sich die Menschheit so entwickeln können? Sehen wir uns die Fragen rund um die Steinzeiternährung und die Steinzeit Diät (Paleo Diät) einmal genauer an.

Die Idee hinter der Steinzeiternährung

Unsere Vorfahren waren Jäger und Sammler und nicht mit der zivilisierten und modernen Gesellschaft heute zu vergleichen. Über die Nahrung schützte man sich vor chronischen oder degenerativen Erkrankungen. Die Paleo Diät soll also diesen Lebensstil nachahmen, wobei einem jeden bewusst sein sollte, dass wir nicht mehr wie in der Steinzeit leben können. Der Begriff der Paleo Diät kommt übrigens von dem Wort Paläolithikum, was soviel wie Altsteinzeit bedeutet. Und wie du dir vielleicht denken kannst, wissen wir heute nur sehr wenig über die Lebensweise aus dieser längst vergangenen Zeit. Und natürlich können wir auch nicht mehr zu 100 Prozent nachvollziehen, was diese Menschen alles gegessen haben. Und ob sie es besser wussten als wir es heute tun.

Was beinhaltet die Steinzeiternährung, bzw. die Paleo Diät?

Wir haben einen sehr guten Paleo Blog gefunden, der uns sehr viele wichtige Informationen zu diesem Thema lieferte. Dieser nennt sich Paleo 360 und gefunden haben wir auf diesem wesentliche Fakten zum Thema Steinzeit Diät. Die Steinzeit Ernährung scheint dort als wirklich gesund angepriesen zu sein. Wir finden viele Steinzeiternährung Rezepte zum nachmachen. Doch dazu später mehr.

Wir können die Steinzeiternährung der Menschen damals gar nicht mehr nachvollziehen. Kein Wunder, denn dazwischen liegen mehr als 150 000 Jahre. Und natürlich hat es je nach Region und Gebiet auch damals schon Unterschiede und Abweichungen der Steinzeiternährung gegeben. Die Paleo Diät kann also sehr unterschiedlich und vielseitig sein. Ein paar wesentliche Grundmuster haben sich aber in der Paleo Diät und Paleo Ernährung durchaus festgesetzt.

Steinzeiternährung

Fisch und Meeresfrüchte als Grundlage der Steinzeiternährung

Wenig Getreide, Milch und Hülsenfrüchte

Warum wenig? Weil man sie erst vor etwa 12.000 Jahren erfand und es sie damals einfach nicht gab. Genauer gesagt, gab es keinerlei Erzeugnisse von Ackerbau und Viehzucht. Und was der Bauer nicht kennt, das kam auch nicht auf den Tisch. Dementsprechend auch kein Brot oder aus Mehl hergestellte Lebensmittel.

Keine Weiterverarbeitung in der Paleo Ernährung

Heute werden fast all unsere Lebensmittel auf irgendeine Art und Weise weiterverarbeitet oder aufbereitet. Das gab es damals einfach nicht. Keine Zusatzstoffe, keine Pasteurisierung und keine schädlichen Behandlungen um das Obst oder Gemüse gut aussehend zu züchten.

Hohe Qualität und natürliche Aufzucht

Die damaligen Pflanzen wuchsen auf sehr fruchtbaren Humusböden. Man konnte keine Kunstdünger oder Pestizide verwenden, da es auch das nicht gab. Die Tiere lebten ebenfalls in sehr naturbelassener Umgebung und kannten kein Kraftfutter wie Mais oder Gen-Soja. Auch wurden sie nicht mit Medikamenten oder Antibiotikum belastet.

Archäologen und Wissenschaftler haben sich der Thematik Steinzeiternährung und Paleo Diät angenommen und können heute einen kleinen Einblick verschaffen. Immerhin gibt es noch ein paar wenige aussterbende Naturvölker, die sich einer solchen Ernährung unterziehen können. Es ist schon interessant zu sehen, wie gesund diese Menschen tatsächlich sind. Die Rede ist von den Inuuk (Eskimos) oder den Kitavi aus Papua Neuguinea.

Die Steinzeiternährung der Inuit und Kitavi

Die Inuit ernähren sich bekanntlich ausschließlich von Fleisch und Fisch. Ob dies tatsächlich stimmt ist auch einmal dahingestellt. Und wir fragen uns natürlich, ob eine reine Fleischernährung wirklich so gesund ist? Und worin sollen die rein tierischen Ernährungsformen einen Vorteil haben? Es stimmt, dass diesen Menschen nur sehr wenig pflanzliche Nahrungsquellen zur Verfügung stehen. Beeren oder grünes Blattgemüse ist dort sehr rar. Doch ist dies für die Paleo Diät wirklich von Vorteil? Nun, die Inuit essen hauptsächlich Wal- und Robbenfleisch, was wir hierzulande gar nicht kennen. Dieses ist besonders reich an Vitamin C. Auch andere Wildtiere haben einen hohen Nährstoffgehalt, vor allem das Gehirn, das Herz, das Knochenmark und die Hoden der erlegten Tiere. Und da wir dies hier nicht wirklich als Nahrung bezeichnen, können wir auch nicht mit reden.

Und wie sieht das bei den Kitavi mit der Paleo Diät oder Steinzeiternährung aus? Die tropischen Regionen protzen nur so von Obst und Gemüse und klar ist, dass sich die Menschen dort von solchen Lebensmitteln ernähren. Die Kitavi haben also ganzjährig frische Pflanzen zur Verfügung. Kokosfett und Omega-3-Fettsäuren stehen ausreichend zur Verfügung. Vor allem in Meeresfrüchten. Kohlenhydrate sind in Süsskartoffeln enthalten oder in Bananen und anderen Wurzeln oder Kokosnüssen.

Was spricht für die Ernährung der Kitavi? Ganz einfach: Frage diese Menschen was Diabetes, Krebs, Bluthochdruck, Akne, Übergewicht oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind. Sie werden es nicht wissen. Ein Beweis dafür, dass Krankheiten durch unsere Umwelt hervorgerufen werden.

Die heutige Steinzeiternährung – die moderne Paleo Diät

Wichtig für die basische oder basenüberschüssige Ernährung ist die 80-20 Regel. 80 Prozent der Ernährung wird aus basischen Lebensmitteln zusammengestellt, der Rest aus säurebildenden und hochwertigen Lebensmitteln. Du kannst also zu 80 Prozent pflanzliche Kost zu dir nehmen, jedoch wird nicht empfohlen, sich zu 80 Prozent mit Fleisch zu ernähren. Es sei denn, du kommst regelmäßig an Robben- oder Walfleisch heran und erweiterst deine Gerichte mit Walhirn und Robbenhoden.

Die vegane Ernährung lässt viele Hülsenfrüchte oder Produkte aus Getreide zu. Bei der Steinzeiternährung darf es ruhig Fleisch sein. Aber nicht irgendein Fleisch, sondern Muskelfleisch. Das bedeutet, dass Meeresfrüchte, Fisch oder Algen absolut gut für uns sind. Erhöhe auch mit der Zeit den Innereien Anteil im Fleisch. Du wirst dich daran gewöhnen. Die Herkunft tierischer Lebensmittel sollte streng kontrolliert sein. Die Steinzeiternährung und Paleo Diät sieht nur eine ökologisch vertretbare Ernährung vor. Fisch sollte aus Bio-Aquakulturen stammen.

Der Paleo Lifestyle sollte mit der Steinzeiternährung übereinstimmen

Nicht nur die Ernährung spielt in der Steinzeit-Lebensweise eine Rolle. Die Paleo Diät oder der Paleo Lifestyle sieht vor, dass man sich ausreichend bewegt und sich an der frischen Luft befindet. Sonnenlicht, soziale Verbundenheit mit anderen und ausreichend Schlaf ist vorgesehen und daher absolut nachahmenswert.

Die Paleo Ernährungspyramide

Die Regeln der Paleo Diät sind eigentlich sehr einfach zu verstehen. Daher gibt es eine so genannte Ernährungspyramide für die Steinzeiternährung. Die Grundlagen sind einfach zu verstehen und toll in diverse Steinzeiternährung Rezepte umzusetzen.

 

Paleo Diät

www.paleo360.de

  • Gemüse bildet die Basis der Paleo Diät
  • Fleisch liefert Proteine, gesunde Fette und Mikronährstoffe
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Eier liefern gute Fette, Proteine und Vitamine
  • Obst liefert Vitamine und Ballaststoffe
  • Nüsse und Samen als kompakter Energielieferant
  • Gesunde Öle und Fette (Kokosöl oder Avocado-Öl)
  • Kräuter und Gewürze
  • Getränke ohne Zucker und Zusatzstoff (Wasser, Tee oder Kokoswasser)

Verboten für Steinzeiternährung Rezepte sind:

  • Getreideprodukte (Nudeln, Pizza)
  • Hülsenfrüchte (Bohnen)
  • Milchprodukte
  • Zucker und Süßigkeiten
  • Softdrinks
  • Verarbeitete Lebensmittel
  • Industriell verarbeitetes Fleisch
  • Pflanzenöl und Fette

Ausnahmen für die Paleo Diät

  • Honig und Ahornsirup
  • Geklärte Butter oder Ghee
  • Ausgewählte Hülsenfrüchte wie Bohnen oder Zuckerschoten
  • Essig
  • Ausgewählte verarbeitete Lebensmittel (Tomaten in der Dose) aber ohne Zusatzstoffe

Die Steinzeitdiät reinigt den Körper und entgiftet

Etwa 30 Tage wird der Körper benötigen um alle giftigen Stoffe aus dem Körper auszuleiten und sich zu reinigen. Die Regeln der Steinzeiternährung sind streng aber umsetzbar. Wer sich strikt an die Ernährungspyramide hält, der wird die positiven Auswirkungen schnell erfahren. Vieles wird schnell zur Gewohnheit werden, denn der Mensch ist und bleibt ein Gewohnheitstier. Die Steinzeit Diät oder Paleo Diät ist einfacher umzusetzen als die der Veganer.

Auf dem Paleo Blog „Paleo 360“ gibt es weitere wertvolle Informationen und Anleitungen zum Thema. Dort findest du tolle Steinzeiternährung Rezepte zum Nachmachen. Und wie man auf Paleo 360 sehen kann, muss man nicht auf Brownies, Kuchen oder Schokokekse verzichten. In unseren nächsten Artikeln wird es um den Trend der veganen Ernährung gehen und um die Vor- bzw. Nachteile einer sehr einseitigen Ernährungsform. Oder ist sie gar nicht so einseitig?

Wer von euch hat sich denn mit der Paleo Diät schon angefreundet oder lebt bereits nach der Steinzeiternährung?

Jenny Dirschl
Folgt uns

Jenny Dirschl

Texterin bei UniContent
Leidenschaftliche Texterin und Blogbetreiberin
Jenny Dirschl
Folgt uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>