Arganöl als Behandlungsmöglichkeit gegen Akne & Pickel

Arganöl als Behandlungsmöglichkeit gegen Akne & Pickel

Es gibt immer mehr Menschen, die für die Körperpflege natürliche Kosmetikartikel gegenüber chemischen Produkten bevorzugen. Und immer häufiger ist in diesem Zusammenhang auch von Arganöl und seinen vielen positiven Eigenschaften zu hören. Der folgende Artikel beschreibt, wie das Arganöl bei Akne und Pickeln helfen kann. Doch zunächst wird darauf eingegangen, was Arganöl überhaupt ist und wie es wirkt.

Was ist Arganöl und wie wirkt es?

Arganöl wird häufig auch als marokkanisches Gold bezeichnet, da es aus den Nüssen des Arganbaums gewonnen wird, der lediglich in Marokko vorkommt. Das Öl selber wird dann in einem zeitintensiven Prozess zumeist von Frauen hergestellt. Daher ist es auch vergleichsweise teuer, da der Baum ausschließlich in Marokko vorkommt. Diesen im Vergleich zu anderen Ölen hohen Preisen nehmen viele Menschen aber in Kauf, um die vielen Vorteile des Arganöls nutzen zu können. Zum Beispiel ist in diesem fast doppelt so viel Vitamin E enthalten als in herkömmlichem Olivenöl. Zudem sind auch hohe Anteile an ungesättigten Fettsäuren enthalten, die für den Stoffwechsel, den Zellaufbau und auch den Erhalt von Haut und Haaren sehr wichtig sind. Die enthaltenen Antioxidantien schützen den Organismus vor sogenannten freien Radikalen.

In Marokko wird Arganöl schon seit einigen Jahrhunderten zur Hautpflege und vielen anderen Zwecken verwendet. Ungefähr in der Mitte der 2000er Jahre fand es auch den Weg nach Europa. Und von diesem Zeitpunkt an wurden immer mehr positive Eigenschaften des marokkanischen Goldes bekannt. Im folgenden Abschnitt wird auf die vielen Wirkungen für die Haut eingegangen, insbesondere wie Pickel und Akne mit dem Arganöl behandelt werden können.

Pickel und Akne mit Arganöl behandeln

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, wie Hautprobleme mit Arganöl behandelt werden können.

1. Einfaches Auftragen zum Pflegen

Die einfachste Variante ist es, das Öl am Abend vor dem Schlafengehen und nach dem Waschen in das Gesicht einzureiben. Hierfür reichen in der Regel einige wenige Tropfen, die zuvor in den Händen verrieben werden. Natürlich kann das Öl auch auf andere Körperregionen angewendet werden, wie zum Beispiel auf die Ellenbogen oder die Beine. Allerdings sollte als Zeitpunkt des Auftragens der Abend gewählt werden, da die Haut anschließend stark glänzt. Und das könnte ansonsten am Tag so aussehen, zum Beispiel auf der Arbeit, als würde man sehr stark schwitzen.

2. Ergänzung zu einer Gesichtsmaske

Auch als Ergänzung zu einer Gesichtsmaske ist Arganöl sehr gut geeignet. Denn dies hat gleich mehrere Vorteile. Zum einen werden so Pickel und Akne bekämpft und zum anderen kann ideal entspannt werden. Grundsätzlich kann das Öl zu allen Gesichtsmasken hinzugegeben werden, um die Wirkung zu verstärken. Ein Beispiel hierfür ist die Heilerdemaske. Die Erde kann in jeder Apotheke gekauft werden, idealerweise wird die grobkörnige Variante gewählt. Diese wird dann mit zwei Teelöffeln Arganöl vermischt und etwas Wasser hinzugegeben. Die Mischung sollte dann möglichst cremig sein und wird anschließend mit den Fingern auf das Gesicht aufgetragen. Die Augen und der Mund sollten allerdings außen vor gelassen werden. Nach ungefähr 15 Minuten Einwirkzeit kann die Maske dann wieder mit etwas lauwarmem Wasser abgespült werden.

3. Ergänzung zu einem Körperpeeling

Auch Peelings sind ideal dafür geeignet, um verschiedene Unreinheiten zu bekämpfen. Auch diese kann aus verschiedenen Inhaltsstoffen bestehen. Sehr gut geeignet ist aber zum Beispiel Meersalz oder alternativ auch herkömmliches Speisesalz. Das Peeling eignet sich sowohl für das Gesicht wie auch für andere Körperregionen, an denen sich regelmäßig Pickel oder andere Unreinheiten bilden. Hierfür wird die Haut zunächst mit etwas Wasser befeuchtet und das Salz in eine kleine Schüssel gegeben. Nun wird ein Teelöffel des Arganöls hinzugegeben und die Mischung gut durchgerührt. Anschließend wird diese auf der Haut mit kreisenden Bewegungen eingerieben. Nach drei Minuten Einwirkzeit kann das Peeling wieder mit etwas warmem Wasser abgespült werden. Durch das Salz wird die Haut gereinigt und das Öl versorgt sie mit wichtigen Nährstoffen für den Zellaufbau und mit Feuchtigkeit.

Fazit

Arganöl ist zwar etwas teurer als einige vergleichbare Produkte, aber dafür ist es rein pflanzlich und sehr effizient bei der Bekämpfung von Akne und Pickeln. Dennoch ist es auch kein Allheilmittel, sodass es vorkommen kann, dass es bei dem einen mehr und bei dem anderen weniger wirkt. Daher macht es Sinn, wenn man viele Pickel oder andere Hautprobleme hat, dass man zusätzlich auch die Ernährung umstellt und sich regelmäßig sportlich betätigt. Denn Hautunreinheiten können unterschiedlichste Ursachen haben.

Das Arganöl kann aber dabei helfen, diese sehr effektiv zu bekämpfen und die Haut mit vielen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Echtes Arganöl ist relativ teuer, sodass man für 100 Milliliter zwischen zehn und zwanzig Euro bezahlen muss. Von sehr billigen Angeboten wird jedoch abgeraten, da diese Produkte nicht selten mit anderen und vor allem minderwertigen Ölen gemischt werden.

Jenny Dirschl
Folgt uns

Jenny Dirschl

Texterin bei UniContent
Leidenschaftliche Texterin und Blogbetreiberin
Jenny Dirschl
Folgt uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>