So wie es aussieht, kommt man auch bei Freeletics nicht um das Laufen herum, – es gehört dazu und das ist auch logisch. Ausdauer und Kondition erreichen wir quasi nur, wenn wir das Krafttraining auch damit kombinieren. Was allerdings so selbstverständlich mit im Programm steht, ist wahrscheinlich für viele gar nicht so einfach und selbstverständlich umzusetzen. Freleetics ist hart, gnadenlos und verlangt uns alles ab…. 

Running

Laufen und Rauchen? 

Fakt ist, wenn wir laufen, brauchen wir unsere Lunge, bzw. eine gesunde Lunge und gesunde Organe. Ansonsten wird uns das ausbremsen. Ich kenne keinen, der problemlos 15 km läuft und bekennender Raucher ist. Leider wird bei freeletics.com so überhaupt nicht auf dieses Thema eingegangen. Wie schafft man es also, als Raucher zum Läufer zu werden? Schafft man das überhaupt? Ich sage: Nein! Fakt ist also auch, dass wir mit dem Rauchen aufhören müssen! Ich bin kein intensiv Raucher, kann auch mal ohne auskommen, rauche keine ganze Schachtel am Tag sondern vielleicht die Woche. Dennoch, jede Zigarette die wir rauchen ist zu viel. Also, warum nicht Freeletics als Grund nehmen um damit aufzuhören?

Hürden die es zu überwinden gilt 

1.) Der innere Schweinehund 

Ja, der muss als aller erstes überwunden werden, wenn wir regelmäßig zum Laufen gehen wollen. Ich habe mir vorgenommen, drei mal die Woche zu laufen. Für mich eine enorme Herausforderung. Mal ist es zu heiß, mal zu kalt, dazwischen regnet es…. zu windig, zu schwül oder zu nass… es gibt 1000 Gründe nicht laufen zu gehen. Finden wir also den einen Grund um doch raus zu gehen! Welcher das sein soll? Ich habe ihn auch noch nicht gefunden, ihr? ….

2.) Seitenstechen 

Jeder der mit dem Laufen anfängt hat wahrscheinlich nicht die nötige Kondition um länger als 10 Minuten durch zu laufen. Wer raucht, erst recht nicht. Das frustriert und wir sehen keinen Sinn darin weiter zu machen. Aber: Wir müssen damit anfangen – Keine Ausrede mehr! Leider plagen uns schon nach kürzester Zeit enormes Seitenstechen. Woher kommt das?

Wissenschaftler fanden heraus, dass es auch an unserer Haltung beim Laufen liegt. Läufer, die eine krumme Haltung beim Laufen einnehmen, neigen eher zu den schmerzhaften Seitenstichen.

Wer vor dem Laufen schweres oder fettiges Essen zu sich nimmt, wird ebenfalls von den nervigen Seitenstichen heimgesucht. Der Druck auf dem Magen erzeugt Reibung und es kommt zu Schmerzen.

Falsche Atmung ist ebenfalls ein Grund, weshalb es zu diesen Schmerzen kommt. Deshalb sollte man sich beim Laufen auf die richtige Atmung konzentrieren und bewusst lange in den Bauch atmen. Leichter gesagt als getan, denn geht uns die Luft beim laufen buchstäblich aus, atmen wir durch den Mund und das in Form von Schnappatmung.

3.) Das richtige Schuhwerk finden

Die richtigen Schuhe zu finden ist gar keine leichte Aufgabe. Sie müssen 100 Prozentig passen, müssen auf die jeweilige Fußform ausgerichtet sein. Schmerzen in den Füßen (Knickfüße, Plattfüße etc.) kommen durch ständige Fehlbelastungen. Außerdem muss zwischen Sportschuhen und Laufschuhen unterschieden werden. Laufschuhe sollen den Fuß stabilisieren und das Gewicht abfedern. Da wird wohl nur die fachgerechte Beratung im Sportladen den richtigen Schuh für mich finden. Außerdem empfehlen Läufer, den Schuh abzuwechseln, sprich, sich zwei Paar Schuhe zu kaufen.

Hier habe ich einen interessanten Artikel zum Thema gefunden: Den richtigen Laufschuh finden

4.) Viel trinken! 

Wer wenig trinkt gibt des Körper nicht genügend Flüssigkeiten, das weiß wohl jeder! Wie schwer es jedoch fällt, viel und ausreichend zu trinken, erwähnen jedoch die wenigsten. Es heißt immer nur: Trinke 3 Liter Wasser pro Tag. Für viele mag das zwar kein Problem sein, für mich ist jedoch auch das eine Hürde, die es zu überwinden gilt. Ich kaufe mir deshalb nur noch Wasser mit Geschmack. Das bekomme ich leichter runter…

Wenn laufen eine Qual ist

Laufen ist für mich eine Qual – ich hasse es! Gerade wenn man auf dem Land wohnt und wohl oder übel bergauf, – bergab laufen soll. Unebene Untergründe auf die man außerdem achten muss. Nach gerade mal 10 Minuten wird es so anstrengend, dass einen die Kraft verlässt. Die Beine werden kraftlos, die Seiten stechen und Atmen kann man auch nicht mehr. Raucher kennen das Gefühl, wenn sich die Lunge zusammenzieht und man einfach stehen bleiben muss! Am nächsten Tag hast du wahrscheinlich auch erst mal Muskelkater in der Lunge, da sich diese ausdehnt während der erhöhten Luftzufuhr.

Ein furchtbares Gefühl des Versagens macht sich breit. Man merkt was man die ganze Zeit seinem Körper angetan hat. Die Party-durchzechten-Nächte mit Alkohol und Nikotin machen sich bemerkbar! Auch die wilden Wochenenden auf 20 cm High-Heels haben meinen Rücken und meine Füße derart belastet, dass diese hohe Belastungen gar nicht mehr aushalten. Und das merke ich nun mit meinen 24 Jahren…

Auch hier ein toller Beitrag zum Thema Laufen: Runs und Freeletics

Kara Roy (black jacket) and Jennifer Lee (blue jacket) run down Mountain Avenue in a snowstorm.

Wer sich jetzt fragt wo meine Motivation ist, das ganze dennoch durch zu ziehen: DAS ist meine Motivation! Ich sehe es nicht ein, mit 24 Jahren derart kaputt zu sein, akzeptiere es nicht, dass ich keine 30 Minuten joggen kann ohne tot um zu fallen! 

Wie heißt es so schön bei freeletics.com? Du entscheidest selbst, was du kannst und was du nicht kannst.